Am 20. Februar feiert die Kirche das Fest des heiligen Francisco und der heiligen Jacinta Marto, die beiden kleinen Hirtenkinder von Fatima, die im Jahr 2017 heiliggesprochen wurden. Das Fatima-Weltapostolat nimmt jedes Jahr dieses Datum zur Gelegenheit, um die Heiligkeit dieser beiden kleinen Hirten zu feiern und ihre Spiritualität zu verbreiten. In diesem Jahr werden viele aufgrund der Coronavirusbeschränkungen dieses Fest zu Hause, im Gebet oder durch die Teilnahme an Veranstaltungen in den digitalen Medien feiern müssen.

Eine dieser Veranstaltungen kann das Programm sein, das von dem Heiligtum von Fatima veranstaltet wird. Ein Programm, das zum ersten Mal ohne die physische Anwesenheit von Pilgern veranstaltet wird.

Als Vorbereitung auf den Festtag wird ab dem 11. Februar wird eine Novene zu den heiligen Hirtenkindern durchgeführt und während aller Feierlichkeiten im Heiligtum von Fatima wird zu dem heiligen Francisco und zu der Heiligen Jacinta gebetet. Die Ikonen und Skulpturen der beiden Heiligen sind auch in der Basilika und in der kleinen Erscheinungsapelle ausgestellt.  

Am Abend des 19. Februars findet eine Vigil in der Basilika Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz statt. Am 20.  Februar, um 11.00 Uhr, findet die Heilige Messe mit Kardinal Antonio Marto statt. Am Nachmittag, um 14 Uhr, wird das Heiligtum in seinen sozialen Netzwerken eine Dokumentation über das Leben und die Bedeutung der kleinen Hirtenkinder ausstrahlen.

Die Pfarrkirche von Fatima, in der die kleinen Hirten getauft wurden, hat auch die "Woche der kleinen Hirten" ins Leben gerufen. Da "die Hauptsache ist, das zu tun, was die Muttergottes verlangt hat, nämlich den Rosenkranz zu beten, wie die kleinen Hirtenkinder beteten und sich für die Sünder aufopferten, so wird an jedem Tag dieser Woche eine Familie in ihrem Haus den Rosenkranz beten und auf Video aufnehmen, um diesen dann mit den anderen Familien zu teilen", kündigte der Pfarrer an.

Während der Feier des Festes des heiligen Francisco und der heiligen Jacinta, bitten wir um ihre Fürsprache, damit Gott die Welt schnell von der Pandemie und von so vielen Übeln befreien kann. Wir beten für die Verstorbenen und für die Kranken sowie für diejenigen, die an vorderster Front gegen das Virus kämpfen.  

Am 13. Oktober 2020 veranstaltete das Fatima-Weltapostolat zwei größere Ereignisse, um dem Unbefleckten Herzen Mariens eine weltweite Wiedergutmachung zu leisten, wie in der Botschaft von Fatima gefordert: die Überreichung eines geistlichen Bouquets an die Muttergottes und die Feier der jährlichen, weltweiten Heiligen Stunde für Kinder, in der um die Fürbitte der Muttergottes für den Frieden, für die Familie, für die Kirche und für den Triumph Ihres Unbefleckten Herzens gebeten wurde.

Am Morgen des 13. Oktobers übergaben, in der Erscheinungskapelle des Fatima-Heiligtums, in Fatima, Portugal, zwei Kinder der Muttergottes das zweite geistliche Bouquet – das erste wurde am 13. Mai übergeben –, indem sie ihr, im Namen jeder Person, die sich der weltweiten 5-Millionen-Rosenkranzkampagne über die Webseite www.worldrosary2020.org angeschlossen hatte, einen Blumenstrauß zu Füßen legten. Die Zeremonie wurde vom präsidierenden Geistlichen mit folgenden Worten eingeführt: "Zu Beginn dieses Gebets werden zwei Kinder, die Tausende von anderen Kindern aus der ganzen Welt vertreten, der Muttergottes Blumen und mit ihnen ein geistliches Bouquet aus Millionen von Rosenkränzen, Gebeten und Teilnahmen an der Eucharistiefeier überreichen.  Diese Kinder der Eucharistie, eine Initiative des Fatima-Weltapostolats, haben für das Ende der Pandemie, für den Frieden auf der Welt, für den Sieg des Guten über das Böse und für den Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens gebetet und weiterhin dafür beten.“

Danach folgte das Rosenkranzgebet und am Ende wurde die Muttergottesstatue in einer Prozession zur Heiligen Messe getragen, die durch Mgr. Jose Ornelas, dem Präsidenten der Portugiesischen Bischofskonferenz, zelebriert wurde. Hier können Sie ein kurzes Video mit den Feierlichkeiten sehen, einschließlich der Präsentation des spirituellen Bouquets an die Muttergottes:

Trotz der aufgrund der Covid-19-Pandemie geringeren Anzahl von Pilgern, die auf dem großen Gebetsplatz des Fatima-Heiligtums anwesend waren, gab es eine tiefe spirituelle Gemeinschaft mit allen Fatima-Verehrern auf der ganzen Welt, insbesondere mit den Mitgliedern des Fatima-Weltapostolats, die die Feierlichkeiten über die sozialen Medien verfolgten.

An diesem Tag wurde ebenfalls die 18. weltweite Heilige Stunde für Kinder in ihrer Kapelle in Irondale, Alabama, USA gefeiert und von EWTN ausgestrahlt. Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt vereinten sich im Gebet, "in einer universellen Bitte um ein göttliches Eingreifen inmitten unserer unsicheren Zeiten, um Frieden, Gesundheit und Freude in unserer bedürftigen Welt wiederherzustellen; um die Familie und unsere "Hauskirchen" zu stärken und um den verheißenen Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens zu beschleunigen, eine Heilsverheißung inmitten des gegenwärtigen Chaos und der Dunkelheit, mit dem Triumph des Guten über das Böse, der Kultur des Lebens über die Kultur des Todes; der Tugend über dem Laster, der Frömmigkeit über die Gleichgültigkeit!", wie der Internationale Präsident des Fatima-Weltapostolats sagte.   

Die Welt befindet sich in Zeiten großer Unruhen und Konflikte, die kein Ende in Sicht haben. Wir alle sind Teil dieser Welt und ungeachtet dessen, wie klein wir als Einzelperson zu sein scheinen, können wir gemeinsam den Kampf für den Frieden und die Einheit in unserem zuhause aufnehmen.

In Zusammenarbeit mit der internationalen Organisation Kirche in Not unterstützt das Fatima-Weltapostolat die Verbreitung einer weltweiten Gebetsinitiative mit dem Namen: „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“, die am 18. Oktober 2020 stattfinden wird.

Dieses Ereignis ist für jeden, aber vor allem für Kinder, der Zukunft unserer Welt, gedacht. Der Hl. Padre Pio sagte einmal: „Wenn eine Million Kinder den Rosenkranz beten, dann wird die Welt sich ändern“. Hier sollen nicht nur 1 Million, aber so viele Millionen wie möglich den Rosenkranz, in Einheit und Glaube für das Wohlergehen unserer Welt und die der zukünftigen Generationen, beten.

In Fatima, am Ort wo die heilige Jungfrau Maria darum bat, täglich den Rosenkranz zu beten, wird dieser Gebetsinitiative während verschiedener Feierlichkeiten gedacht werden, und viele Schulen und Ordensgemeinschaften werden einige Gebetsminuten aufbringen und so der Menschheit ein unermessliches Geschenk überreichen.

Vereint euch mit uns und verbreitet die Botschaft! Weitere Informationen über die Gebetsinitiative finden auf: http://www.millionkidspraying.org/de

Eine weltweite Krise wie diese, die Tausende von Toten fordert und eine strikte Schließung aller Ländern verursacht, einschließlich des Verbots von öffentlichen Liturgiefeiern und der Schließung von Kirchen, ist eine enorme Belastung für die Menschheit. Wir erleben eine wahre Reinigung, als göttliche Pädagogik, aufgrund unserer vielen Sünden und der Sünden der Menschheit. Wir können uns nicht in unseren Pfarrkirchen versammeln, und wir haben auch keine gemeinschaftlichen religiösen Feiern. Es ist, als wolle Gott, dass wir uns auf unsere Häuser beschränken, uns auf unsere Individualität, auf unser "inneres Schloss", unser inneres Herz, konzentrieren und dort ein intimes Leben mit dem Herrn entwickeln. Er wird kommen, um in unseren Herzen zu wohnen und unsere Tränen wegzuwischen, unser Elend zu beseitigen und unseren Sünden zu vergeben. In der Dämmerung wird er für immer bei uns bleiben. Es wird eine neue, erneuerte Welt entstehen.  

Es wird die vielen Kranken und Verstorbenen wert gewesen sein, denn am Ende wird die Menschheit Gott näher sein und das Reich Gottes wird auf die neue Erde kommen. Bekehrung ist das Rezept, um diese Veränderung zu erreichen. Wenn nicht, müssen wir uns auf ein höheres Maß an Leid und Angst wegen der Sünde vorbereiten. Ohne Gott als Mittelpunkt unseres Lebens wird uns ein Leben des Gleichmuts und der Sünde überlassen werden, das uns weitere Katastrophen des Krieges, des Hungers, der Verfolgungen der Kirche und der Vernichtung von Nationen bringen wird. Dies kann vermieden werden, wenn wir den weltlichen Geist aus unseren Herzen und unserer Gesellschaft während dieser himmlischen Warnung vor der Pandemie austreiben. Die Bekehrung vieler wird zu dem endgültigen Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens führen.

Lasst uns zu den heiligen Hirtenkindern Francisco und Jacinta Marto beten, um unseren Familien von heute Trost und Kraft zu geben, unseren Ärzten und medizinischem Personal bei ihrem großen Opfer zu helfen, dieses gefährliche Virus zu bekämpfen, um für unsere Wissenschaftler zu beten, damit sie diese erleuchten, eine Heilung und einen Impfstoff zu entwickeln, um diese Katastrophe vom Antlitz der Erde auszurotten!

Hl. Jacinta und Hl. Francisco, kümmert euch in dieser Stunde der Not um unsere geplagten Familien, damit ihr durch eure mächtige Fürsprache, vereint mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, vom Guten Herrn das Heilmittel erlangen könnt, um welches wir bitten, für die große Herrlichkeit Gottes und für das Heil der Welt!

Prof. Américo Pablo López-Ortiz, Internationaler Präsident des Fatima-Weltapostolats

 

Der neue Spielfilm FATIMA, von der Geschichte der Erscheinungen von Fatima in Portugal inspiriert, wird weltweit im April 2020 in den Kinos vorgestellt. Dieser Film ist ein „starkes und energisches Drama über die Macht des Glaubens“, das auf der Geschichte eines 10-jährigen Hirtenmädchens und ihren beiden Cousins in Fatima, Portugal, basiert, die berichten, die Jungfrau Maria gesehen zu haben.

Der Film zeigt ihre mutige Antwort auf diese Begegnung, während sie auf Unglauben, Verfolgung und Bestrafung im Kreise ihrer Familie, ihrer Dorfgemeinschaft und der Regierung stoßen. Während der gesamten Zeit behalten diese Kinder jedoch ihre kindliche Unschuld und folgen treu ihrer Mission der Verbreitung der Botschaft des Friedens auf der ganzen Welt.   

FATIMA wurde als ein epischer Spielfilm in Portugal gefilmt und versammelt bekannte Schauspielnamen wie Harvey Keitel, Sonia Braga, Goran Visnjic, Joaquim de Almeida, Lucia Moniz und Stephanie Gil in der ikonischen Rolle des kleinen Seherkindes Lucia. Unter Regieanleitung von Marco Pontecorvo und mit einem Originallied „Gratia Plena“ von Andrea Bocelli, ist FATIMA eine tiefe, schöne und wunderbare Hommage an die menschliche Geschichte hinter den Erscheinungen und dem Wunder von Fatima.

Das Fatima-Weltapostolat war von Anfang an Teil dieses Projektes, von der ersten Produktionsphase bis wir mit Freude gesehen haben, wie es Realität wurde. Der Film ist eine seltene Gelegenheit für das Apostolat, die Bedeutung und die Botschaft von Fatima unter einem breiten Publikum zu verkünden.  

Der Internationale Präsident des Fatima-Weltapostolats, Prof. Americo López-Ortiz, sagt, dass der Film FATIMA „die authentische Botschaft von Fatima aus einer neuen Perspektive darstellt, die unsere gegenwärtige Welt anspricht. Es ist ein einzigartiges Drama im Aufruf all derjenigen, die nach Gottes Eingreifen in die Geschichte dürsten, um der Menschheit Frieden und Wohlwollen zu bringen. Eine wunderschöne Umgebung dient als Kulisse einer Geschichte, die auf wahren Tatsachen beruht und die Gottes Liebe und Barmherzigkeit zu der Menschheit aufzeigt“. Er fügt hinzu: „Es handelt sich um einen Film, der Herzen auf eine positive Art und Weise berühren und für viele Jahre als Referenz gelten wird“.

Der Rektor des Heiligtums Unserer Lieben Frau von Fatima in Portugal unterstützt diesen Film ebenfalls und  hebt hervor, dass „der Film uns, 100 Jahre später, dazu einlädt, zu verstehen, dass das Licht Gottes, das die Jungfrau Maria an Francisco, Jacinta und Lucia weitergegeben hat, uns immer noch den Weg zu einem Leben im Glauben des Evangeliums weist“.

Die Filmvorschau kann hier gesehen werden. Weitere Informationen finden sich unter folgender Adresse: www.fatimathemovie.com