Am 20. Februar feiern wir das liturgische Fest der heiligen Hirtenkinder Francisco und Jacinta Marto. Auf der gesamten Welt steigt die Verehrung der neuen heiligen Kinder und viele Gemeinden und Vereinigungen gedenken diesem Tag bereits mit verschiedenen liturgischen Feierlichkeiten.

Im Fatima-Heiligtum der Stadt Valenzuela, in den Philippinen, zum Beispiel, wurde für dieses Jahr ein dreitägiges Programm zu Ehren des Hl. Francisco und der Hl. Jacinta zusammengestellt.

Im Heiligtum von Fatima, Portugal, beinhaltet das Programm eine Vigilfeier am 19. Februar mit dem Rosenkranzgebet, der Lichterprozession und der Verehrung der Heiligen an ihren Gräbern. Die Feier wird am 20. mit dem Rosenkranzgebet in der Erscheinungskapelle fortgeführt, gefolgt von einer Prozession mit den Ikonen der heiligen Kinder Francisco und Jacinta bis zur Basilika zur Heiligsten Dreifaltigkeit, wo dann eine Heilige Messe stattfinden wird. Am Nachmittag findet in derselben Basilika ein katechetisches Treffen für Kinder statt.

In Brasilien wird ebenfalls zum ersten Mal der städtische Feiertag „Tag der Hirtenkinder Francisco und Jacinta Marto“ in Juranda, Stadt der Diözese Campo Mourão, in Paraná, begangen, der Heimatstaft von Lucas, dem Kind des Wunders, das den Weg für die Heiligsprechung der beiden Hirtenkinder geöffnet hat.

Historische Anmerkung:

Francisco Marto wurde am 11. Juni 1908 in Aljustrel geboren, seine Schwester Jacinta Marto kam am selben Ort, am 11. März 1910, zur Welt. In ihrer bescheidenen Familie lernten sie Gott und die Heilige Jungfrau Maria kennen und lieben. 1916 sahen sie dreimal eine Engelserscheinung und 1917 erschein ihnen die Heilige Jungfrau Maria sechs Mal. Jedes Mal wurden die Kinder zum Gebet und zur Buβe für die Wiedergutmachung der Sünden der Welt, die Bekehrung der Sünder und den Frieden auf der Welt aufgefordert. Beide folgten dieser Aufforderung mit ihrer gesamten Kraft. Immer mehr in ihrer Liebe zu Gott und den Seelen entflammt, hatten sie ein einziges Ziel: zu beten und zu leiden, gemäß den Bitten des Engels und der Jungfrau Maria. Francisco verstarb am 4. April 1919 und Jacinta am 20. Februar 1920. Der heilige Papst Johannes Paul II. reiste am 13 Mai 2000 nach Fatima, um die Kinder seligzusprechen. Papst Franziskus kam am 13. Mai 2017, zur Hundertjahrfeier der Erscheinungen, nach Fatima und sprach beide Hirtenkinder heilig, als erste heilige Kinder, die keine Märtyrer waren.