santuariofatimafotolusaricardograca 1024x682In Fatima bat die Muttergottes die drei Hirtenkinder, jeden Tag den Rosenkranz zu beten, um der Welt Frieden zu bringen und den Krieg zu beenden.  Heute wird die gleiche Aufforderung an jeden von uns gerichtet.

In diesem Monat Mai und besonders um den 13. Mai, dem Festtag Unserer Lieben Frau von Fatima, laden wir Sie ein, für den Frieden in der Welt zu beten, der so dringend benötigt wird. Wir bitten Sie auch, Ihre Liebe zu Unserer Gottesmutter und Ihre Unterstützung für die Mission unseres Apostolats zum Ausdruck zu bringen, indem Sie in unserem Online-Shop einkaufen: shop.worldfatima.com

Mögen Gott und Unsere Liebe Frau von Fatima Sie und Ihre Familie segnen!

277001744 5147449341987385 396342836224311367 nDas Fatima-Weltapostolat in Würzburg veranstaltet am 13. Mai 2023 eine Fatima-Gebetsveranstaltung mit dem besonderen Anliegen, für den Frieden in der Ukraine zu beten.

Nach der letztjährigen Initiative, die Südkorea und Deutschland im Gebet für die friedliche Wiedervereinigung der koreanischen Halbinsel vereinte, veranstaltet das Fatima-Weltapostolat der Diözese Würzburg auch in diesem Jahr, am Festtag Unserer Lieben Frau von Fatima, eine weitere große Gebetsveranstaltung. Diesmal ist das Ziel, Deutschland mit der Ukraine zu vereinen, um für den Frieden in einem vom Krieg verwüsteten Land zu beten.

Das Sekretariat des Fatima-Weltapostolats unterstützt die Organisation der Veranstaltung zwischen den beiden Ländern. Am 13. Mai werden sich Mitglieder des Apostolats und andere Gläubige in der Stadt Lemberg und in Würzburg versammeln, um die Muttergottes um Frieden in der Ukraine und auf der ganzen Welt zu bitten. Ein Gebetsbild in ukrainischer Sprache wird momentan vorbereitet, um dann an jenem Tag unter den Gläubigen verteilt zu werden. Unsere Liebe Frau, Königin des Friedens, schenke der Welt Frieden!

terco com as criancasAm kommenden 8. Mai lädt das Fatima-Weltapostolat, gemäß der Bitte der „Kinder der Eucharistie" seine Verantwortlichen und Mitglieder dazu ein, dabei zu helfen, durch die Gebete unserer Kinder und Jugendlichen Unsere Liebe Frau von Fatima, Königin des Friedens, um Frieden auf der Welt zu bitten.

Dazu hier ein Video auf Englisch mit spanischen Untertiteln, welches diese Gebetsveranstaltung vorstellt: https://www.youtube.com/watch?v=5jIcF8Q3WXc

Das Gebet von Kindern und Jugendlichen ist entscheidend, um vom Himmel das Geschenk des Friedens zu erhalten. Auch wir können alle dazu beitragen, indem wir uns selbst, die Kirche und die ganze Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen. 

Bei der Erscheinung am 13. Juli 1917 in Fatima bat die Muttergottes: "Um den Krieg zu verhüten, werde ich kommen und um die Weihe Russlands an mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen bitten." "Wenn man auf meine Wünsche hört, wird Russland sich bekehren und es wird Friede sein; wenn nicht, dann wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten, wird Kriege und Verfolgungen der Kirche heraufbeschwören, die Guten werden gemartert werden und der Heilige Vater wird viel zu leiden haben. Verschiedene Nationen werden vernichtet werden. Am Ende aber wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren."

2022 03 25 Consagracao 2Nach den Erscheinungen von Fatima gab es mehrere Weihen an das Unbefleckte Herz Mariens durch verschiedene Päpste. Die letzte fand am 25. März 2022 statt, als Papst Franziskus in einem Weiheakt Russland und die Ukraine an das Unbefleckte Herz Mariens im Petersdom, in Verbundenheit mit der Weltkirche, weihte.

Ein Jahr später, erinnern wir uns an diesen wichtigen Tag und indem wir uns auf die Feier des Hochfestes der Verkündigung des Herrn vorbereiten, laden wir alle dazu ein, am kommenden 25. März das Weihegebet zu erneuern und andere Frömmigkeitsübungen zu erbringen, mit der Bitte an die Gottesmutter, bei Christus, dem Friedensfürsten, für die Beendigung des Konflikts in der Ukraine und in anderen Ländern, die gegenwärtig von Gewalt, Leid und Tragödien betroffen sind, Fürbitte zu leisten. 

Hier der Text des Weihegebets, welches Papst Franziskus am 25. März 2022 verwendet hat.

Der 20. Februar ist das liturgische Fest des Hl. Francisco und der Hl. Jacinta Marto, der beiden Hirtenkinder von Fatima, denen die Muttergottes 1917 erschienen ist. Das Fatima-Weltapostolat lädt seine Mitglieder und alle Fatima-Anhänger dazu ein, diesen Festtag zu begehen, und dankt Gott für das Leben der beiden Heiligen, Vorbilder der Heiligkeit und Fürbitter im Himmel für unsere Anliegen.

icones pastorinhos 2 190217051348Der internationale Präsident des Fatima-Weltapostolats, Prof. Michael Ogunu, hat ein Rundschreiben an alle Mitglieder der Vereinigung geschrieben und darum gebeten, „die Verehrung der heiliggesprochenen Hirtenkinder Francisco und Jacinta für ihre große Bedeutung in der Geschichte der Kirche zu unterstützen, um die Annahme der Botschaft von Fatima auf der ganzen Welt zu ermöglichen". Er fügte hinzu, dass „dieses Fest wie in den vergangenen Jahren als Tag des Gebets und der Einkehr in jeder Nation, in der das Apostolat präsent ist, gefeiert werden muss“.

Der Festtag soll mit der Ausübung geistlicher Andachten, wie zum Beispiel, Messe, Heiliger Rosenkranz, Meditation über das Leben der Heiligen, Vigilfeiern mit Anbetung und Buße vor dem Allerheiligsten Sakraments, Prozessionen mit den Bildern der Heiligen, Verehrung ihrer Reliquien und, wenn möglich, auch durch die Veranstaltung von Aktivitäten für Kinder und Jugendliche gefeiert werden, um die kleinen Hirten zu ehren.

Die Novene für den Hl. Francisco und die Hl. Jacinta, die zum Fest führt, beginnt am 11. Februar. Hier finden Sie das Novenen-Gebet und die Litanei der beiden Heiligen.  

Historische Anmerkung:

Francisco Marto wurde am 11. Juni 1908 in Aljustrel geboren, seine Schwester Jacinta Marto kam am selben Ort, am 11. März 1910, zur Welt. In ihrer bescheidenen Familie lernten sie Gott und die Heilige Jungfrau Maria kennen und lieben. 1916 sahen sie dreimal eine Engelserscheinung und 1917 erschein ihnen die Heilige Jungfrau Maria sechs Mal. Jedes Mal wurden die Kinder zum Gebet und zur Buβe für die Wiedergutmachung der Sünden der Welt, die Bekehrung der Sünder und den Frieden auf der Welt aufgefordert. Beide folgten dieser Aufforderung mit ihrer gesamten Kraft. Immer mehr in ihrer Liebe zu Gott und den Seelen entflammt, hatten sie ein einziges Ziel: zu beten und zu leiden, gemäß den Bitten des Engels und der Jungfrau Maria. Francisco verstarb am 4. April 1919 und Jacinta am 20. Februar 1920. Der heilige Papst Johannes Paul II. reiste am 13 Mai 2000 nach Fatima, um die Kinder seligzusprechen. Papst Franziskus kam am 13. Mai 2017, zur Hundertjahrfeier der Erscheinungen, nach Fatima und sprach beide Hirtenkinder heilig, als erste heilige Kinder, die keine Märtyrer waren.